Home > Polizeiberichte > Polizeibericht vom 18.03.2019

Polizeibericht vom 18.03.2019

Polizei Berlin
[print-me target="#ARTIKEL-DRUCK"]

18.03.2019 | Wilhelmstadt: Nach versuchtem Raub – Tatverdächtige mit Bildern gesucht

Mit der Veröffentlichung von Bildern sucht die Polizei Berlin nach zwei Unbekannten. Die Abgebildeten stehen im Verdacht, am Samstag, 15. Dezember 2018, gegen 13.30 Uhr die Angestellte eines Tabak- und Schreibwarengeschäftes in der Sandstraße in Wilhelmstadt erst beleidigt und dann mit Pfefferspray angegriffen zu haben.

Das Duo hatte zuvor Zigaretten kaufen wollen und wurde von der 55-Jährigen nach einem Personalausweis gefragt. Die beiden verließen daraufhin das Geschäft und kamen nur wenige Minuten später wieder zurück. Sie beleidigten die Mitarbeiterin und besprühten sie mit Pfefferspray. Einer der Unbekannten führte mit einer kurzen Hantelstange Schlagbewegungen in Richtung der Geschädigten durch, die sich mit einem Besenstiel zur Wehr setzte. Der andere versuchte die Kasse aufzuhebeln, was jedoch misslang. Anschließend flüchteten die Männer ohne Beute in unbekannte Richtung.

Die Polizei fragt:

Wer kennt die abgebildeten Personen und kann Angaben zu deren Identität machen?
Wer kennt den Aufenthaltsort oder kann sonstige sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise bitte an das Raubkommissariat der Polizeidirektion 2 in der Charlottenburger Chaussee 75 in 13597 Berlin-Spandau unter der Telefonnummer (030) 4664-273111 oder eine andere Polizeidienststelle.

18.03.2019 | Haselhorst: Falscher Kriminalpolizist festgenommen

Fahnder eines Polizeiabschnittes nahmen gestern Abend einen Mann in Haselhorst fest. Zuvor verließ ein 12-jähriger Junge am Ferdinand-Friedensburg-Platz gegen 20 Uhr den U-Bahnhof Haselhorst, als er dabei von einem Unbekannten von hinten angegriffen und in einen sogenannten Schwitzkasten genommen wurde. Der Täter äußerte nun, dass er Kriminalpolizist sei, und forderte den Jungen auf seinen Mund zu öffnen, da er darin Drogen vermutete. Enttäuscht nichts gefunden zu haben, entfernte sich der Mann. Später erkannte der Junge den Mann auf dem U-Bahnhof Spandau wieder und alarmierte die Polizei. Die eintreffenden Fahnder nahmen den 29-Jährigen fest und brachten ihn in ein Gewahrsam. Bei ihm fanden sie darüber hinaus noch Drogen und einen gestohlenen Personalausweis. Des Weiteren stellten die Beamten fest, dass er aufgrund dreier gültiger Haftbefehle gesucht wurde und überstellten ihn einem Kommissariat der Kriminalpolizei der Polizeidirektion 2.

Save this post as PDF

Neu: SmartCity-Datenschutzkonzept: Dieses Presse-Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Bitte stellen Sie ihre Browser-Einstellungen zum Datenschutz und zum gewünschten Privacy-Schutz benutzerdefiniert ein. Mehr Informationen und eine Browser-Anleitung finden in unseren Datenschutz- und ePrivacy-Hinweisen.
✖   (Hinweis schließen)