Home > Bezirk > Polizeibericht vom 18.09.2019

Polizeibericht vom 18.09.2019

Polizei Berlin
[print-me target="#ARTIKEL-DRUCK"]

18.09.2019 | Spandau: Säugling schwer verletzt

Schwer verletzt wurde heute Vormittag ein Säugling in Spandau. Gegen 9.20 Uhr stand eine Mutter, mit ihrer neun Monate alten Tochter auf dem Arm, als Fahrgast in einem Bus der BVG der Linie 134. Dieser war gerade auf der Klosterstraße in Richtung Altstädter Ring unterwegs und passierte gerade den Kreuzungsbereich der Ruhlebener Straße, als eine 36-jährige Frau mit ihrem Dacia von rechts kommend in die Klosterstraße einbog. Im Bereich der Einmündung der gesondert verlaufenden Rechtsabbiegespur stieß sie dabei mit dem Bus zusammen. Der 55-jährige Busfahrer führte zwar noch eine Notbremsung durch, konnte einen Zusammenstoß jedoch nicht mehr verhindern. Durch die Bremsung und den Zusammenprall fiel das Baby der 26-jährigen Mutter aus dem Arm auf den Boden. Dabei erlitt das kleine Mädchen schwere Verletzungen des Kopfes und wurde durch alarmierte Rettungskräfte zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht. Die Autofahrerin, der Busfahrer und die übrigen Fahrgäste blieben unverletzt. Die weitere Bearbeitung des Unfalles führt der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2.

18.09.2019 | Hakenfelde: Polizei Berlin sucht zwei Täter nach räuberischem Diebstahl und Körperverletzung

Mit der Veröffentlichung von Bildern sucht die Polizei Berlin nach zwei unbekannten Tätern, die im Verdacht stehen, einen Diebstahl in einem Geschäft in Hakenfelde begangen und bei der Flucht einen Zeugen verletzt zu haben. Am 30. März 2019 gegen 18.30 Uhr sollen die Gesuchten mehrere Waren in einen Einkaufswagen gelegt und sich damit aus dem EDEKA-Supermarkt in der Streitstraße entfernt haben. Anschließend versuchten sie die Beute in ihrem Minivan abzutransportieren.

Als ein 39-jähriger Zeuge sich ihnen bei der Flucht in den Weg stellte, sollen sie trotzdem losgefahren sein. Der inzwischen auf der Motorhaube liegende Ladendetektiv wurde in einer Kurve vom Pkw geschleudert und verletzt.

Die Kriminalpolizei fragt:

Wer kennt die abgebildeten Personen?
Wer kann Angaben zu deren Aufenthaltsorte machen?
Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in der Charlottenburger Chaussee 75 in Spandau unter der Telefonnummer (030) 4664-273115, außerhalb der Bürozeiten unter der Telefonnummer (030) 4664-271010 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Save this post as PDF

Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.