Home > Bezirk > Polizeibericht vom 21.05.2019

Polizeibericht vom 21.05.2019

Polizei Berlin
[print-me target="#ARTIKEL-DRUCK"]

21.05.2019 | Spandau/Reinickendorf: Durchsuchungsbeschlüsse gegen organisierten Drogenhandel vollstreckt

Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin

Ermittler des Landeskriminalamtes vollstreckten gestern Abend Durchsuchungsbeschlüsse in Wilhelmstadt, Staaken, Waidmannslust und sechs weiteren Anschriften in Berlin. Vorausgegangen waren umfangreiche und intensive Ermittlungen gegen sieben Tatverdächtige im Alter von 26, 31, 33, 35, 37, 39 und 41 Jahren wegen des Verdachts des organisierten Betäubungsmittelausfuhrschmuggels und Betäubungsmittelhandels. Bei den Durchsuchungen fanden die Einsatzkräfte insgesamt ungefähr zehn Kilogramm Marihuana, etwa 400 Gramm Amphetamin, eine scharfe Schusswaffe mit Munition und zwei Handgranaten. Die Beamten brachten alle Männer in ein Polizeigewahrsam, wo sie erkennungsdienstlich behandelt wurden.
Die drei 31, 33 und 35 Jahre alten mutmaßlichen Drogenhändler wurden zudem dem Fachkommissariat überstellt. Gegen diese drei Personen ergingen Haftbefehle. Die anderen Männer wurden nach Beendigung der Maßnahmen wieder entlassen. Die Ermittlungen dauern an.

21.05.2019 | Spandau: Nach Überfall auf Tankstelle – Polizei sucht Täter mit Bild

Mit der Veröffentlichung eines Fotos aus einer Überwachungskamera sucht die Polizei Berlin nach einem Tatverdächtigen zu einem Raub im Dezember vergangenen Jahres in einer Tankstelle. Nachdem der Täter die damals 20-jährige Mitarbeiterin, nach dem Betreten der Tankstelle in der Straße Am Juliusturm, mit einem Messer bedrohte, stahl er Geld und flüchtete anschließend mit einem Fahrrad.

Die Ermittler fragen:

Wer kennt die abgebildete Person und/oder kann Angaben zu deren Aufenthaltsort machen?
Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise nimmt das Raubkommissariat der Polizeidirektion 2, Charlottenburger Chaussee 75 in 13597 Berlin-Spandau unter der Rufnummer (030) 4664-273115 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Erstmeldung Nr. 2634 vom 17. Dezember 2018: Maskierter überfällt Tankstelle
Bei einem Überfall heute früh in Haselhorst blieb die Angestellte glücklicherweise unverletzt. Nach den bisherigen Erkenntnissen soll ein maskierter Mann gegen 5 Uhr die Tankstelle in der Straße Am Juliusturm betreten und unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe von Geld gefordert haben. Die 20-jährige Mitarbeiterin kam der Aufforderung nach. Anschließend stahl der Vermummte noch mehrere Packungen Zigarillos aus einem Aufsteller und flüchtete mit einem Fahrrad in unbekannte Richtung. Das Raubkommissariat der Polizeidirektion 2 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

21.05.2019 | Staaken: Imbiss überfallen

In Staaken überfiel ein Duo in der vergangenen Nacht einen Imbissladen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll ein Täter den 61-jährigen Mitarbeiter des Ladens in der Obstallee gegen 0.40 Uhr wortlos mit einer Schusswaffe durch das offene Ausgabefenster bedroht haben. Anschließend habe sich der Unbekannte durch das Fenster gebeugt und die geschlossene Geldschublade der Registrierkasse entwendet. Vor dem Imbiss befand sich ein Mittäter, der Schmiere stand. Beide flüchteten anschließend gemeinsam mit ihrer Beute über den Magistratsweg. Der Angestellte blieb unverletzt.

20.05.2019 | Hakenfelde: Kind bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall gestern Nachmittag in Hakenfelde wurde ein Kind schwer verletzt. Nach bisherigen Ermittlungen war ein 55-jähriger Autofahrer mit einem Hyundai gegen 17.50 Uhr auf der Mertensstraße in Richtung Streitstraße unterwegs. Kurz vor der Einmündung Pepitapromenade fuhr der Junge mit einem Roller von links auf die Fahrbahn. Es kam zu einem Zusammenstoß, bei dem der Zehnjährige auf die Motorhaube und mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe prallte. Alarmierte Rettungskräfte brachten den schwer an Kopf und Rumpf verletzten kleinen Rollerfahrer zur stationären Behandlung in eine Klinik. Die eingetroffenen Einsatzkräfte stellten im Verlauf der Ermittlungen fest, dass der 55-jährige alkoholisiert war. Eine freiwillige Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von ungefähr 0,6 Promille. Die weitere Unfallbearbeitung übernimmt der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2.

Save this post as PDF

Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.