Home > Aktuell > Rückbau Forellenhof Roter schafft neuen Grünzug

Rückbau Forellenhof Roter schafft neuen Grünzug

Nördlicher Rieselfeldabfanggraben
[print-me target="#ARTIKEL-DRUCK"]

Zwischen Hahneberg und Gatower Straße verläuft der Grünstreifen beidseits des Nördlichen Rieselfeldabfanggraben, der in die Havel mündet.

Derzeit ist der gesamte Grabenabschnitt beidseitig nicht öffentlich zugänglich. Die Luftaufnahme zeigt: es ist eine wichtige Grünverbindung, die künftig für Allgemeinheit und eine öffentliche Erholungsnutzung erschlossen werden soll.

Rückbau des ehemaligen Forellenhof Roter

Am nördlichen Rand der Böschung des Nördlichen Rieselfeldabfanggraben westlich der Wilhelmstraße liegt die ehemals gewerblich als Fischzucht, später als Blumenhandel genutzte Fläche des sog. „Forellenhof Roter“.
Die Pachtfläche und die Gebäude- und Teichanlagen des ehem. „Forellenhof Roter“, Weinmeisterhornweg 101 D wurde am 31.07.2018 vom Pächter an das Straßen- und Grünflächenamt zurückgegeben. Mit Durchführung des Rückbaus der Baulichkeiten, Einfriedungen und der Entsiegelung der Brachfläche wird die Öffnung des Geländes als Grünzug vorbereitet.

Die Rückbauarbeiten werden voraussichtlich 2 Monate dauern. Die Zufahrt zur Baustelle liegt an der Wilhelmstraße. Die Bauleitung hält während der Rückbaumaßnahmen engem Kontakt mit den unmittelbar betroffenen Anliegern. Die Baumaßnahme wird finanziert aus Fördermitteln des Berliner Programms für Nachhaltige Entwicklung (BENE) und aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und des Landes Berlin (Förderkennzeichen 1248-B6-B).

Die Machbarkeittstudie wurde von der PLANUNGSGRUPPE CASSENS + SIEWERT Landschaftsarchitekten, Landschaftsplaner, vom Ökoplan Institut für ökologische Planungshilfe , sowie von Fromlowitz + Schilling Öffentlichkeitsarbeit im Städtebau und Dipl.-Ing. Hartmut Zoll, Öffentlich bestellter Vermessungsingenieur, gefertigt.

Bezirksamt Spandau:
Machbarkeitsstudie Nördlicher Rieselfeldabfanggraben (PDF-Datei)

Save this post as PDF