Home > Aktuell > Saisonstart für die Freizeitsportanlage Südpark

Saisonstart für die Freizeitsportanlage Südpark

Freizeitsportanlage Südpark
[print-me target="#ARTIKEL-DRUCK"]

Während viele andere Sportanlagen schon im Juni geöffnet wurden, bleibt die Freizeitsportanlage Südpark noch wegen Personalmangel und Umsetzung einer Hygienekonzeption noch einige Tage geschlossen.

„Wir fordern Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank auf, die
Freizeit-Sportanlage Südpark unverzüglich zu öffnen“
, meldete sich der Vorsitzende der Wilhelmstädter Wählerinitiative soziales Spandau “WisS”, Jürgen Kessling. „Viele Spandauer Familien können sich, u.a. durch die Auswirkungen der Covid 19 Pandemie, einen Sommerurlaub in diesem Jahr nicht leisten. Daher ist es besonders wichtig, dass in den Sommerferien dieser beliebte Ort für Eltern und Kinder kostenfrei zugänglich ist“.

Nach Ansicht der WisS gibt es ohnehin viel zu wenig Alternativen für
Spandauer Familien. Hohe Eintrittspreise für das Kombibad Spandau-Süd, die auch noch digital bestellt und bezahlt werden müssen, können sich nicht alle Spandauerinnen und Spandauer leisten. Das Sommerbad Staaken bleibt auch in diesem Jahr anscheinend ganz geschlossen.

„Mit dem Südpark steht eine hervorragende Anlage zur Verfügung“, so
Kessling. „Sie mit dem Hinweis auf „Corona“ nicht zu öffnen, ist völlig
unverständlich, zumal inzwischen auch Sporthallen wieder benutzt werden
dürfen. Es muss möglich sein, den Einlass dergestalt zu kontrollieren,
dass die wichtigen Abstandregeln eingehalten werden können“
.

Nun zeichnet sich die Lösung ab, denn nicht fehlender Wille, sondern Personalmangel und aufwändiges Hygienekonzept verhinderten eine Öffnung.

„Es freut mich, mitteilen zu können, dass wir die Freizeitsportanlage Südpark ab 18. Juli 2020 täglich in der Zeit von 10 bis 19 Uhr für Besucherinnen und Besucher öffnen können“, teilte Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank am 13.7. mit. „Die berlinweit einmalige Anlage ist gerade in Zeiten wie diesen von unschätzbarem Wert für unsere Bürgerinnen und Bürger. Daher haben wir in den zurückliegenden Wochen alle Anstrengungen unternommen, um ein umfassendes Öffnungs- und Hygienekonzept unter Berücksichtigung der Infektionsschutzverordnung zu erarbeiten und damit einhergehende Fragestellungen zu lösen.“
In der letzten Woche ging erst am Freitag im Schul- und Sportamt die Zustimmung des bezirklichen Gesundheitsamtes zum vorgelegten Konzept ein. Und auch die Frage der personellen Absicherung konnte geklärt werden:

Um die erforderlichen Infektionsschutzmaßnahmen vor Ort umsetzen zu können, werden zwei zusätzliche Saisonkräfte gebunden.

Damit steht der Sommeröffnung der Freizeitsportanlage, die in diesem Jahr bis Mitte Oktober ausgedehnt werden soll, nichts mehr im Wege.

Die Öffnung umfasst alle vorhandenen Spiel- und Sportflächen der Anlage, einschließlich des Wasserspielplatzes. Lediglich die Ausgabe von Sportgeräten (Bälle, Badmintonschläger etc.) kann in diesem Jahr aus Hygienegründen nicht stattfinden. Die Nutzenden sind daher aufgefordert, entsprechende Dinge bei Bedarf selbst mitzubringen.

Save this post as PDF