Home > Berlin > West-Nil-Virus in Berlin festgestellt

West-Nil-Virus in Berlin festgestellt

Stechmücke (Culex pipiens)
[print-me target="#ARTIKEL-DRUCK"]

Mit dem Klimawandel und dem Vogelzug, sowie weltweiter Mobilität von Handelsgütern und Touristen, erreichen auch tropische Krankheitserreger unsere Region. Das Bezirksamt Pankow hat nun vor dem Auftreten des West-Nil-Virus in Berlin gewarnt. Dabei bezieht es sich auf Warnungen des Friedrich-Loeffler-Institut, Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit und des Robert-Koch-Instituts, Bundesinstitut für Infektionskrankheiten und nicht übertragbare Krankheiten. Demnach hat West-Nil-Virus Berlin erreicht und ist endemisch geworden. Fünf Infektionen bei Pferden und erhöhte Fallzahlen bei Vögeln wurden festgestellt.

Das bedeutet, es ist fortwährend mit Krankheitsfällen zu rechnen, und es müssen ständige Vorsorgemaßnahmen in der Region in Gang gehalten werden. Mehr dazu ist im Beitrag in der Pankower Allgemeine Zeitung zu finden.

Save this post as PDF

Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.