Home > Aktuell > Baumfällungen am Reformationsplatz

Baumfällungen am Reformationsplatz

Baumfällungen
[print-me target="#ARTIKEL-DRUCK"]

Der Reformationsplatz rund um die Kirche St. Nikolai in der Spandauer Altstadt wird neu gestaltet. Die Bauarbeiten laufen seit Juli 2020. Der bedeutsame Stadtplatz wird nach denkmalpflegerischen Aspekten neu gestaltet. Der Baumbestand wird dazu reduziert.

Neben einer barrierefreien Erneuerung der Wege und einer Neuanlage und Vergrößerung der Rasenflächen sehen die Planungen dabei vor, die Situation auf der Südseite zugunsten einer besseren Aufenthaltsqualität, Belichtung und Nutzbarkeit zu verbessern.

Im Zuge der Arbeiten wurden bereits Anfang 2020 zwei Bäume gefällt, für die an anderer Stelle Ersatzpflanzungen erfolgen sollen.

Vier Ahornbäume im Straßenraum müssen noch gefällt werden. Die Bäume stehen der neuen Wegeführung an der westlichen Seite des Platzes im Weg und können nicht erhalten werden. Eine Linde auf der Nordseite ist krank und nicht mehr standsicher. Diese Linde muss aus Gründen der Verkehrssicherheit gefällt werden und künftig an gleicher Stelle durch eine Neupflanzung ersetzt.

Die Fällungen der benannten Bäume erfolgen außerhalb der Brutperiode, voraussichtlich in der 43. KW. Der Bezirk wird für die gefällten Bäume den entsprechenden Ausgleich neu pflanzen.

Neue Bäume zukünftig an der Carl-Schurz-Straße

Die beschlossene Rahmenkonzeption zur Neugestaltung des öffentlichen Raums in der Altstadt Spandau sieht vor, im Zuge der Neugestaltung der Carl-Schurz-Straße neue Bäume auf der westlichen Straßenseite zu pflanzen. Dies wird jedoch erst mit einigen Jahren Abstand, im Zuge des geplanten Straßenumbaus erfolgen können. Zukünftig wird in diesem Bereich nach Umgestaltung der Altstadt ein größere Baumbestand geschaffen.

Die Baumaßnahmen des Straßen- und Grünflächenamtes Spandau werden im Rahmen des Förderprogramms „Lebendige Zentren und Quartiere“ (bis 2019 „Städtebaulicher Denkmalschutz“) ausgeführt.

.

Save this post as PDF