Home > Aktuell > Freiheit wird in Teilabschnitten saniert

Freiheit wird in Teilabschnitten saniert

Asphaltdecke

In der Spandauer Wilhelmstadt zieht sich parallel zur Charlottenburger Chaussee die „Freiheit“, die zahlreiche Gewerbegrundstücke zwischen der Altstadt und Ruhleben verbinden.

Der Name „Freiheit“ wurde um 1870 vergeben. Hier lagen früher die im Osten des Stresow zwischen Spree und Charlottenburger Chaussee liegenden „Freiheitswiesen“ — die den Spandauer Nonnen gehörten.
Freiheit bedeutet so viel wie „abgabenfreies Land“.
Frühere Namen waren „An der Artilleriewerkstatt“ (um 1865–1868) und „Lindenallee“ (1868 bis um 1870).

Heute erschließt die Freiheit eines der größten Gewerbe- und Industriegebiete Berlins zwischen Spree und den Bahnflächen in Ruhleben. Hier befindet sich das Klärwerk Ruhleben und die Müllverbrennungsanlage Ruhleben. Die BSR unterhält hier ihre Biogasanlage West.

Fahrbahnsanierung zwischen Stresowstraße und Klärwerkstraße

Noch im August beginnen die Straßenbauarbeiten im westlichen Abschnitt der Freiheit zwischen Klärwerkstraße und Stresowstraße. Asphaltdecke und Asphaltoberbau sind durch den LKW-Verkehr verschlissen. Risse und viele Ausbesserungsstellen markieren nun das Ende der „Bauteil-Lebensdauer.“
Das Straßen- und Grünflächenamt (SGA) führt daher ab August eine abschnittsweise Fahrbahnsanierung durch.

Der östlich Abschnitt der Freiheit der Klärwerkstraße mit Betonfahrbahn ist nicht betroffen.

Bezirksstadtrat Frank Bewig (CDU) kündigte die Maßnahme an: „Die Fahrbahn der Freiheit weist deutliche Schäden auf. Deshalb sanieren wir sie in mehreren Teilabschnitten, um die Verkehrsbeeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten.“

Geplante Bauabschnitte

Ab dem 16. August beginnen erste Arbeiten auf Teilflächen im Bereich der Einmündungen von Stresow- und Schürstraße. Es kommt im Bauverlauf zu Einschränkungen auf den Gehwegen, beim Abbiegen aus den Seitenstraßen sowie kurzzeitig zur Sperrung der Schürstraße im Mündungsbereich. Die Arbeiten erfolgen in drei Teilabschnitten, um die Freiheit in zwei Richtungen durchfahrbar zu halten.

Fahrbahnsanierung mit Vollsperrung zwischen Stresowstraße und Pichelswerderstraße

Eine Vollsperrung wird notwendig, Fahrbahn der Freiheit in voller Breite zwischen Stresow- und Pichelswerderstraße saniert wird. Diese Arbeiten werden ausschließlich am Wochenende durchgeführt, um den Berufsverkehr nicht zu behindern.

Umleitung zwischen 20.8.-23.8.2021
In der Zeit von Freitag, 20.08., 18 Uhr, bis 23.08., 05: Uhr wird der Verkehr vollständig über Pichelswerder-, Ruhlebener und Klosterstraße umgeleitet. Hierzu erfolgt eine Wegweisung sowie Vorankündigungen in allen umliegenden Hauptverkehrsstraßen.
Der Bahnhof Stresow ist während der Vollsperrung nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichbar, die Busse der BVG-Linie 130 werden über Stresowplatz und Grunewaldstraße umgeleitet.

Die Erreichbarkeit der anliegenden Grundstücke wird während der Vollsperrung je nach Baubetrieb gewährleistet sein und zwischen Anliegern und Baubetrieb abgestimmt werden.
Am 23.8.2021 soll die Baumaßnahme beendet werden. Es ist geplant die Vollsperrung ab 5 Uhr aufzuheben.

Ausblick für das Jahr 2022
Für das kommende Jahr ist die Sanierung der Freiheit zwischen Pichelswerder- und Klärwerkstraße in zwei Abschnitten vorgesehen, die jeweils ausschließlich an Wochenenden ausgeführt.