Home > Aktuell > Bezirk Spandau erstellt 2022 ein integriertes Klimaschutzkonzept

Bezirk Spandau erstellt 2022 ein integriertes Klimaschutzkonzept

Zitadelle in Spandau

Eine Fördermittelzusage des Bundesumweltministeriums für einen 100-prozentigen Zuschuss macht es möglich: Mit Unterstützung eines externen Dienstleisters wird das Bezirksamt Spandau im kommenden Jahr 2022 ein integriertes bezirkliches Klimaschutzkonzept auf den Weg bringen.

Erstmals sollen die Energie- und Treibhausgasbilanzen für den gesamten Bezirk Spandau erfasst und von diesen ausgehend konkrete CO2-Reduktionsziele sowie der weitere Pfad bis zur Klimaneutralität Spandaus aufgezeigt werden.

Kern des integrierten Klimaschutzkonzepts ist die Entwicklung von Klimaschutz- und -anpassungsmaßnahmen in den Handlungsfeldern Gebäudeenergie, Mobilität, Anpassung an den Klimawandel und Wirtschaft & Konsum.

Hierfür ist auch die Beteiligung von Spandauer Bürger:innen und relevanten externen Akteur:innen ab Frühjahr 2022 vorgesehen.

Rathaus Spandau mit Leitstelle für Nachhaltigkeit und Klimaschutz
Die Verantwortung für das Projekt ist zentral bei Bezirksbürgermeisterin Dr. Carola Brückner angesiedelt, die hierfür eine Leitstelle für Nachhaltigkeit und Klimaschutz im Rathaus schafft.

Datenerfassung „first!“
Vor dem Konzept ist die Erstellung von Energie- und Treibhausgasbilanzen notwendig. Der Energieverbrauch soll in allen Anwendungsfeldern ermittelt werden, um daraus die Treibhausgas-Emissionen errechnen zu können. Auf Basis der ermittelten Daten sollen die möglichen Potenziale zur Minderung von Treibhausgasen für alle Handlungsfelder ermittelt und konkrete Reduktionsziele gesetzt werden. Um diese Ziele umsetzen und erreichen zu können, sollen danach die Beteiligungsprozesse in Gang gesetzt werden.

Klimaschutz-Manager (w/md) gesucht
Die finanzielle Förderung im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums ermöglicht die Besetzung einer befristeten Personalstelle für zwei Jahre. Die Stellenanzeige ist im Karriereportal des Landes Berlin veröffentlicht. Bewerbungsfrist bis 23.12.2021.

Ziele: Klimaneutralität bis 2045
Spandau soll spätestens bis 2045 klimaneutral werden und Ziele des Berliner Klimaschutz- und Energiewendegesetzes einhalten und erreichen. Damit ist die Hoffnung verbunden, den notwendigen eigenen Anteil zu leisten, um den Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur auf möglichst maximal 1,5° Grad zu begrenzen wie es die Pariser Klimaziele festlegen.

Zentrale Zuständigkeit mit Konfliktpotential
Bezirksbürgermeisterin Dr. Carola Brückner zeigte sich dankbar für die Förderzusage und machte ihre Position deutlich:

„Die Erstellung und Umsetzung eines Klimaschutzkonzepts für Spandau ermöglicht es uns, die neuen pariskonformen Ziele des Berliner Klimaschutz- und Energiewendegesetzes und den BVV-Beschluss zur Klimanotlage in Spandau umzusetzen und den Bezirk wissensbasiert und konsequent auf den Weg zur Klimaneutralität zu bringen. Wir wollen die gesamte Verwaltung und den Bezirk mobilisieren, gemeinsam das Bild eines lebenswerten und zukunftsfähigen Spandaus von morgen zu entwickeln und dieses in den kommenden Jahren Stück für Stück Realität werden lassen.“

Die Bezirksbürgermeisterin holt sich damit großes Konfliktpotential auf den Schreibtisch, denn Spandaus Einwohnerzahl wächst. Jede neue Wohnung, jedes neu geborene Kind, und jeder gebaute Schulplatz, oder neue U-Bahn-Kilometer verbrauchen mehr CO2, zuächst beim Bau und in der Summe mehr.
Klimaneutralität wird zu einem täglichen Ringen, zumal Berlin bereits 40% CO2-Minderung bereits 2020 mit der Umstelllung der Stromerzeugung auf Gas realisiert hat.
Es wird daher auf möglichst viele und breite Innovationen ankommen, bei denen alle Bürger und wirtschaftlichen Akteure mitziehen und mit investieren können.


Einfach.SmartCity.Machen: Berlin! — Public Open Innovation: „Wie kann ein klimaneutrales Spandau mit Bildern, Grafiken, Fotos und Bewegtbildern und Medien am Besten in Szene gesetzt werden?“ — Eine Frage für Schülerinnen und Schüler, die nicht leicht zu beantworten ist! Antworten, Vorschläge und Ergebnisse werden bis zum 31.10.2022
jeweils 14 Tage nach Einreichung in der Spandauer Tageszeitung prominent veröffentlicht!

Teilnahme bitte anmelden: info@spandauer-tageszeitung.de