Home > Polizeiberichte > Polizeibericht vom 31.12.2018

Polizeibericht vom 31.12.2018

Polizei Berlin
[print-me target="#ARTIKEL-DRUCK"]

31.12.2018 | Spandau: Kriminelle brechen in Elektronikmarkt ein und attackieren Wachmann

Vier Unbekannte sind in der vergangenen Nacht in einen Elektronikfachmarkt in Spandau eingebrochen und haben anschließend bei ihrer Flucht einen Wachmann attackiert. Nach derzeitigen Erkenntnissen waren die vier maskierten Täter gegen 0.30 Uhr in das in den Einkaufspassagen in der Klosterstraße liegende Geschäft eingebrochen, hatten dort offenbar mehrere Glasvitrinen zerschlagen und Mobiltelefone entwendet. Mit ihrer Beute waren sie dann geflüchtet. Im Erdgeschoss des Einkaufszentrums waren sie von einem 27-jährigen Wachmann bemerkt worden, der nach eigenen Angaben daraufhin einen des Quartetts zu fassen bekam und versucht hatte, diesen festzuhalten. Nach seinen Angaben hatten die anderen drei Unbekannten daraufhin auf ihn eingeschlagen und hierbei auch Gegenstände benutzt. Zudem sollen die Kriminellen ihn mit Reizgas besprüht haben. Bei der Auseinandersetzung verloren die Täter einen Teil ihrer Beute. Ihnen gelang jedoch die Flucht und sie sollen mit einem Fahrzeug davongefahren sein. Der 27-Jährige erlitt Verletzungen an der Schulter sowie am Arm und klagte über Schmerzen am Hinterkopf. Eine ärztliche Behandlung lehnte er jedoch zunächst ab und gab an, sich bei Bedarf selbständig zu einem Arzt begeben zu wollen. Die Polizisten sicherten Videoaufzeichnungen der Überwachungskameras. Die Ermittlungen dauern an.

30.12.2018 | Hakenfelde: Brandstiftung an Pkw

In der vergangenen Nacht brannte ein BMW im Spandauer Ortsteil Hakenfelde. Gegen 2.35 Uhr bemerkte ein Passant die Flammen an dem Pkw, der auf einem Werkstattgelände in der Rauchstraße parkte, und alarmierte Polizei und Feuerwehr. Brandbekämpfer löschten das Feuer. Der Wagen brannte innen komplett aus. Ein Brandkommissariat beim Landeskriminalamt Berlin hat die Ermittlungen übernommen.

Save this post as PDF