Home > Aktuell > Vortrag: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

Vortrag: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

Digitalisierung
[print-me target="#ARTIKEL-DRUCK"]

Das Wort „Digitalisierung“ ist derzeit in aller Munde, der digitale Wandel längst eine gesellschaftliche Tatsache. Doch was steckt dahinter? Klar ist schon: Apps und Internet und Internet der Dinge, automatische Fabriken, autonome Fahrzeuge und Roboter verändern immer mehr den Alltag. In vielen Bereichen kommt es zu großen Änderungen im persönlichen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Leben.

Die komplexen Folgen für die Menschen und die Umwelt werden aber bisher erst wenig verstanden. Auch die Politik tut sich schwer, wie etwa Dorothee Bär, Staatsministerin für Digitalisierung bei der Bundeskanzlerin, die vor zwei Tagen im Bundestag forderte: „Es muss ganz dringend ein digitaler Ruck durch Deutschland gehen.“

Offensichtlich ist es noch ganz schwer, die richtige Sprache zu finden, um die Bedeutung digitaler Prozesse und die Funktionsweise und Möglichkeiten digitaler Technologien zu erkennen.

Was bedeutet das Zusammenspiel von Datenerfassung, Vernetzung, künstlicher Intelligenz? Welche Chancen und Risiken bringt es mit sich? Welche Auswirkungen hat eine zunehmende Digitalisierung auf eine nachhaltige Entwicklung? Wie könnte eine nachhaltige Digitalisierung aussehen?

Mit diesen und weiteren Fragen setzt sich Volker Handke in seinem Vortrag Digitalisierung und Nachhaltigkeit auseinander:
Mittwoch, der 27. Februar 2019 | 17.45 bis 20.00 Uhr
KlimaWerkstatt Spandau, Mönchstraße 8, 13597 Berlin

Volker Handke, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter beim IZT – Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung gemeinnützige GmbH . Er wird in seinem Vortrag einen weiten Bogen spannen. Zunächst wird er auf den Begriff Digitalisierung und seine Bedeutung sowie Nachhaltigkeit als Leitbild eingehen.

Im Anschluss werden das persönliche Konsumverhalten und die Entstehung von Elektroschrott thematisiert und dabei Bezüge wie die zwischen Konflikt-Rohstoffen und unserer digitalen Kultur des „Alles-Immer-Überall“ aufgezeigt. Er wird zudem deutlich machen, dass wir für die Gestaltung unserer Zukunft verantwortlich sind. Wir müssen selbst entscheiden, ob sie über Algorithmen gesteuert sein wird oder ob digitale Selbstbestimmung, Fairphone und Repair Cafés diese prägen.

Mehr Informationen:

www.klimawerkstatt-spandau.de


Leseraktion: „Wieviel Digitalisierung steckt in der Spandauer Tageszeitung?“
Die Spandauer Tageszeitung hat schon erste SmartCity-Anwendungen verlinkt. Was ist einfache Internettechnologie und Webdesign? Wo arbeitet schon weltweite Künstliche Intelligenz? Und wo ist eine intelligente Echtzeitanwendung zu finden? Schreiben Sie uns, was Sie als Leser entdeckt haben!

info@spandauer-tageszeitung.de

Save this post as PDF

Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.